Blog

Du hast die Wahl..in jeder Sekunde

Profile Picture
Margaretha
vor 1 Monat

Ihr Lieben; weil sowohl in meiner Community, als auch bei den Einzelsitzungen oft die Frage aufkommt.. Wie kann ich denn jetzt etwas ändern? Wann kommt denn endlich das Neue, von dem immer die Rede ist?? Hier eine Geschichte..die dich daran erinnert..du bekommst das im Leben, was du bestellst Und ja..das ist IMMER so ;) Auch wenn du meinst, etwas besonders schönes bestellt und vorallem endlich verdient zu haben..und wiedermal nur Saures erhältst..dann entspricht deine Energie noch nicht deinen Worten 🌈Denn du bist mehr als nur deine Worte..du erhältst, was du energetisch bist.🌈 Nimm dir nach dem Lesen etwas Zeit und spür mal rein..was bestellst und erwartest du vom Leben? Wie ausgefallen ist deine Bestellung? Feinen Abend💖🌟💤 Deine Margaretha

Du hast Lust auf Eis und gehst in eine Eisdiele. An der Theke bestellst Du ein Eis mit drei Kugeln.

Der Verkäufer fragt Dich: „Welche Sorten hätten Sie denn gerne?“ Du sagst „Einmal Schokolade bitte…“. Der Verkäufer greift zur Eiszange und gibt eine Kugel Schokoladeneis in die Waffel.

Du überlegst, welche Sorten Du noch magst und Du schaust dabei in die Theke mit den Eiswannen. „Haben Sie nur diese paar Sorten?“ fragst Du ein wenig enttäuscht. „Es sind genau die Sorten, die Sie wählen…“ entgegnet der Eisverkäufer freundlich lächelnd. „Haben Sie auch Ananas?“ Und schon gibt der Eisverkäufer mit routinierter Hand eine Kugel Ananaseis in Deine Waffel.

„Ok,“ denkst Du, „nun möchte ich ihn doch mal auf die Probe stellen und mehr aus Spaß sagst Du: „…und eine Kugel Blaubeer-Krokant bitte…“ Doch jetzt musst Du staunen: Auch dieses Mal gibt der Eisverkäufer die letzte Kugel auf Deine Waffel: Blaubeer-Krokant. „Bitteschön…“

Du fragst erstaunt: „Aber das ist doch eigentlich gar nicht möglich. Schokolade und Ananas sind gängige Eissorten, da wundert es mich nicht, dass sie die haben. Aber Blaubeer-Krokant? Diese Sorte habe ich mir doch gerade erst ausgedacht…“

„Wie gesagt,“ entgegnet der Eisverkäufer, „es sind genau die Sorten, die sie wählen.“ – „Ja, aber wie kann es denn sein, dass Sie ausgerechnet diese ausgefallene Eissorte in ihrem kleinen Sortiment haben?“

Jetzt muss der Eisverkäufer lachen. „Kleines Sortiment? Na da kommen Sie mal mit nach unten.“ Du folgst dem Eisverkäufer in den Keller der Eisdiele und Du traust Deinen Augen nicht: Du stehst in einer riesigen Halle, wohl so groß wie ein Fußballfeld, und sie ist voller Eisbehälter. „Wir haben hier sechs Millionen verschiedene Eissorten. Und nicht nur das: Diese sechs Millionen Eissorten wechseln in jeder Sekunde zu sechs Millionen neuen Eissorten. Jetzt. Und jetzt. Und jetzt…“

Der Eisverkäufer erklärt weiter: „Stellen Sie sich das so vor: Oben, die Theke im Verkaufsraum, ist sozusagen der Verstand der Eisdiele. Ein Mensch kann mit seinem Verstand ca. neun Arbeitsvorgänge pro Sekunde verarbeiten. Deshalb genügt es, wenn oben neun Eiswannen in der Theke stehen. Und ja, Sie haben völlig recht. Oft ist unser Verstand mit Alltäglichem beschäftigt und entsprechend blockiert. Schokolade und Ananas sind tatsächlich gängige Eissorten, ebenso wie z. B. Vanille, Erdbeer oder Nuss, und daher ist weniger Platz für ausgefallenere Kreationen. Blaubeer-Krokant hatte bisher tatsächlich noch nie jemand bestellt. Das bedeutet aber nicht, dass es die Sorte nicht gibt. Sie befand sie lediglich hier im „Unterbewusstsein der Eisdiele“. Doch im Moment Ihrer Bestellung haben Sie die Sorte erschaffen und in Ihr Bewusstsein, also in Ihren Verstand und damit in die Verkaufstheke, geholt. Ich wiederhole noch einmal: Die Eissorten in der Theke sind genau die Sorten, die Sie wählen. Und in Ihrem Verstand befinden sich genau die ca. neun Gedanken, die Sie aus sechs Millionen möglichen Gedanken wählen. Und das in jeder Sekunde neu. In jeder Sekunde gibt es sechs Millionen neuer möglicher Gedanken, aus denen sie jeweils wieder neun auswählen können. Nur, wenn Sie nicht bewusst wählen, dann kommen halt x-beliebige Gedanken in Ihren Verstand. Und das sind oft eben die gängigen Gedanken. Den Gedanken ist es dabei völlig egal, ob sie positiv oder negativ, ob sie konstruktiv oder destruktiv oder ob sie gängig bzw. ausgefallen sind. Und dabei sind es in sehr vielen Fällen nicht einmal Ihre eigenen Gedanken, sondern vielmehr Gedanken, die Sie von anderen übernommen haben, oft sogar schon vor langer Zeit oder sogar in Ihrer Kindheit. Wer weiß, vielleicht hatte Ihr Vater einmal Schokoladeneis gegessen, Sie als Kind probieren lassen, Sie fanden es lecker und seither bestellen Sie wie automatisch Schokoladeneis. Für Schokolade hatten sie sich bei Ihrer Bestellung sofort entschieden, diese Entscheidung stand bei Ihnen wahrscheinlich von Vornherein fest. Das ist ja auch ok, aber dann bleibt eben auch weniger Platz für Neues. Dennoch kann ich Sie heute beglückwünschen: Sie hatten den Mut, eine völlig neue Eissorte zu kreieren, zu bestellen und nun auch zu probieren. Haben Sie auch in Ihrem Leben Mut, neue Gedanken zu denken und auszuprobieren. Wenn Ihnen eine neue Eissorte nicht schmeckt, dann probieren Sie das nächste Mal eben eine andere. Machen Sie es mit Ihren Ideen genau so, wenn sie sich als nicht gut erweisen, probieren Sie andere. Sie haben schließlich in jeder Sekunde sechs Millionen neue Möglichkeiten…“