Über

Ich werde oft gefragt, was arbeitest du eigentlich genau, seit wann machst du das, wie bist du dazu gekommen usw. Für diese Seite habe ich zuerst eine Freundin mich beschreiben lassen, dann kam die Kurzbiografie, die verfasst wurde, um mein Kommen nach Hamburg anzukündigen. Es sind toll formulierte Texte, aber ich hab beim durchlesen manchmal das Gefühl, und das bin ich? Vielleicht sehen mich andere so… ich beschreibe hier mal mit meinen Worten, wer ich bin und was ich mache.

Gesehen habe ich bereits als Kind, jedoch war das für mich nicht sonderlich aufregend, dass in unserer Wohnung neben meiner verstorbenen Grossmutter und einem Hausgeist auch alle möglichen anderen Verwandten herumgesessen sind und anwesend waren. Auf die oft gestellte Frage, warum ich darüber nicht geredet habe, antworte ich gerne, wenn du einen grünen Baum siehst, schreist du ja auch nicht bei jedem Baum jemandem euphorisch zu, schau mal, ein grüner Baum. Ich nahm als Kind einfach an, dass jeder diese Dinge sieht. Für mich war es auch normal, Auren und frühere Leben zu sehen..das äussert sich so, dass ich auf der Strasse immer wieder Kreuzritter, Pfarrer, Mönche, usw gesehen habe… weil ich nicht die Person jetzt wahrnahm, sondern ihr früheres Ich aus einem vergangenen Leben.

Nachdem ich dann beim Medizin Studium und meinem Dienst beim roten Kreuz immer wieder Erlebnisse mit dem Tod hatte, und zwar nicht in der zu erwartenden Art, dass jemand in meinen Händen gestorben ist, sondern das beim betreten eines Zimmers für mich der Tod als Person wahrnehmbar war, und ich somit wusste, dass dieser Patient seine Familie nicht mehr sehen würde, entschied ich mich dagegen Arzt zu werden. Unter anderem auch weil ich feststellen musste, dass ich im Rad der Schulmedizin den Menschen nicht auf die Art helfen konnte, wie ich es eigentlich wollte. Während der Karenzzeit kamen dann immer mehr Anfragen für Beratungstermine und so kam es, dass ich begann, mein sehen, spüren und fühlen dafür einzusetzen, andere auf Ihrem Weg zu begleiten und Licht in die Dunkelheit zu bringen, wenn man in einer Situation festhängt und nicht weiter weiss.

Ich sehe es nicht als meine Aufgabe, Lottogewinne oder das genaue Datum vorherzusagen, wann der richtige Partner kommt, sondern jedem Suchenden zu helfen, zu sich zu finden, wieder seine eigene, innere Stimme wahrzunehmen, um mit seiner Seele und sich im Einklang zu sein.

Soviel zu mir in meinen Worten und wer es blumiger mag, anschliessend noch eine Beschreibung über mich 🙂

Zur Kurzbiografie >>>