Jänner 3

0 comments

Die elfte Raunacht – 3. / 4. Jänner

Die heutige Raunacht steht für die Dankbarkeit, das Loslassen und das Abschied nehmen. Sie steht auch für die Sinnfindung und die eigenen Ziele im Leben – die von dir definiert werden dürfen!

Wie geht Loslassen?

Wenn dich etwas verletzt, gekränkt oder geärgert hat, hast du bestimmt schon oft gehört: Lass es in Liebe los!

Aber ganz ehrlich, wie leicht ist dir das gefallen? Konntest oder könntest du deinen Partner, der dich betrogen hat, deinen Chef der dich gekündigt hat oder deinen Vater, der deine Familie verlassen hat, wirklich und wahrhaftig in Liebe loslassen?

Dieses „in Liebe loslassen“ sagt sich sehr leicht, wenn man als Außenstehender oder unbeteiligter Ratschläge gibt. Besonders in esoterischen Kreisen ist diese Phrase gang und gäbe. Wer es nicht schafft, ist eindeutig noch nicht erleuchtet und sammelt mieses Karma – ist eben ein schlechter Mensch.

Schaffst du es, all deine Herausforderungen anzunehmen, sowie altes oder verletzendes in Liebe loszulassen ohne jede Emotion von Wut, Schmerz oder Zorn und dabei immer bei dir zu sein und zu bleiben – herzlichen Glückwunsch! Dann bist du vermutlich Jesus oder Buddha und musst hier nicht mehr weiterlesen.

Trifft das nicht auf dich zu, höre erst einmal auf dich selbst. Verurteile dich nicht, wenn du in einer Situation festhängst und (momentan) einfach noch nicht loslassen kannst.

Was kannst du stattdessen tun?

Setze dich in Ruhe hin und schreib dir auf, wofür du dieser Situation oder diesem Menschen dankbar bist. Das kann anfangs etwas schwierig sein, denn es gibt Situationen im Leben, in denen man sich ehrlich fragt, wofür soll ich da bitte danke sagen!

Versuche dich als Außenstehender zu sehen und möglichst neutral auf das Ganze zu blicken.

❀ Was hast du dadurch gelernt?
❀ Bist du dir dabei vielleicht ein Stück näher gekommen?
❀ Oder hast du erkannt und für dich definiert: DAS will ich so nicht – so etwas lasse ich mit mir nicht mehr machen!

Wunderbar, dann gibt es schon einiges was du gelernt hast und wofür du dankbar sein kannst.

Schreibe diese Dankbarkeit und alle Gefühle die hochkommen (Verrat, Trauer, Wut, Zorn, etc.) auf und lasse diese Gefühle auch zu. Wenn du alle irdischen Emotionen, die in dir gespeichert sind, unterdrückst, kannst du nicht alles in Liebe fühlen und loslassen.

Löse dich emotional

Schreie deinen Ex-Partner imaginär an, stell dir vor, was du deinem Chef alles an den Kopf werfen wolltest, … erlebe diese Szenen virtuell und beginne dich dann langsam davon zu lösen. Fühle wie die angestauten Emotionen deinen Körper verlassen und versuche dann in die Dankbarkeit zu gehen. Vielleicht musst du diesen Prozess mehrmals wiederholen.

Selbst wenn du für den Anderen noch keine allumfassende Liebe empfinden kannst, versuche über die Dankbarkeit die Person oder die Situation loszulassen. Erkenne, was du dadurch gelernt hast, drehe dich bewusst um und verlasse das Feld oder gehe einen Schritt zur Seite.

Wenn du mehrmals dir und deinen Emotionen ehrlich gegenüber stehst, wirst du merken, dass das Loslassen gar nicht mehr so schwierig ist.

Ich wünsch dir eine herrlich befreienden und dankbare Raunacht und melde mich morgen mit dem nächsten Impuls wieder bei dir.

In Liebe 💖
deine Margaretha


Tags


Weitere Beiträge

Hl. 3 Könige – 5. / 6. Jänner – Tag der Frau Holle

Die zwölfte Raunacht – 4. / 5. Jänner

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}