Meditation im Jagawirth am 1.2.2016

Die Februar Meditation im Pinzgau findet morgen, am 1.2.im Jagawirth statt.

Beginn wie immer um 19.30 diesmal bitte auch Schreibzeug mitnehmen!

Morgen geht es um das Thema Weiblichkeit, wie weit lebe ich diese bereits, wo habe ich noch alte Muster, von Unterdrückung, Missbrauch und Abwertung in mir,und lebe ich meine Wünsche und Sehnsüchte, oder spüre ich,  dass ich innerlich unzufrieden bin. Sei es in der Beziehung,  in der Arbeit oder generell in meinem Leben. Solange wir nicht in unserer Kraft sind, wieder in die ursprüngliche Weiblichkeit und Urkraft gehen, werden wir immer spüren,  dass noch etwas fehlt  .Denn unsere Seele zeigt immer stärker, was wir noch nicht leben und wo noch offene Themen sind.

Wir werden morgen Übungen und Meditationen zum Thema Weiblichkeit, Lilith..machen,  damit jeder für sich schauen kann, wo stehe ich, wie weit lebe ich mich und meine Kraft bereits und wo bin ich noch gefangen. .

Ich freue mich auf viele von euch, natürlich sind auch Männer willkommen, da wir alle sowohl männlich als auch weiblich in uns haben und wir diese Anteile irgendwann wieder in uns vereinen sollten, um mit sich im reinen zu sein und so erfüllte Beziehungen leben zu können.

 

Meditation in Wien am 22.1.

Kommenden Freitag findet wieder unser monatlicher Abend in Wien statt.

Ort ist wie immer hinterm Parlament, in der Stadiongasse 5, 1.Stock, 2a. und bei LO läuten.

Wir werden uns an diesem Abend mit der eigenen Weiblichkeit, der Urkraft und unserer Lilith Energie beschäftigen, und alte Muster der Unterdrückung, Verdrängung und Ausgrenzung lösen, ebenso die mit diesen einhergehenden Muster und Programme der Schuld, Minderwertigkeit usw des weiblichen an sich, um die eigene Kraft, Liebe, Leidenschaft und das innewohnende Feuer wieder aufzuwecken.

Bitte einen Sitzpolser oder Med.kissen mitbringen und für die schamanische Reise eventuell eine Decke.

Wir beginnen um 19.30 und ich freue mich auf viele, die Ihr Feuer wieder erwecken wollen. Natürlich sind an diesem  Abend auch alle interessierten Männer willkommen, denn so wie wir Frauen männliche Anteile in uns haben, hat jeder Mann eine weibliche Seite, die durch unsere Gesellschaft und Werte nur allzuoft unterdrückt wurde und immer noch wird.