Stürmische Zeiten, persönliche Krisen und Finsternisse

Fühlst du dich müde und antriebslos? Oder wütend und frustriert? Als würdest du dich im Kreis drehen und nicht vom Fleck kommen..innerlich kurz vorm explodieren oder resignieren?
Willkommen im Sturm der kosmischen Ereignisse und Energien, die jetzt im Sommer ihren ( Jahres)Höhepunkt erreichen.
Das Universum verläuft immer in Zyklen oder verschiedenen Phasen.
Im April/Mai begann die erste Phase, das Thema wurde eröffnet ( gehe in Rückschau, was zu dieser Zeit in deinem Leben, Umfeld, Partnerschaft passiert ist) die zweite Phase findet im September statt, das Thema wird greifbar, Ideen, die im Sommer geboren wurden, dürfen und können umgesetzt werden, und im Februar/März 2019 darf das Thema in der dritten Phase integriert und wahrhaftig gelebt werden.
Ende Juni begann sich zusätzlich ein Spannungsfeld aufzubauen, als Vorbereitung auf die drei zusammenhängenden Finsternisse im Sommer ( 13.Juli Krebs Neumond, 27.Juli Löwe/Wassermann Vollmond,totale Finsternis/ Blutmond und 11. August Löwe Neumond, partielle Sonnenfinsternis)
Finsternise weisen immer auf vom Schicksal geführte Lebensphasen hin, wo karmische Verpflichtungen/ Verstrickungen zu Ende geführt werden können und/oder neue Ursachen gelegt werden, die mit deiner Bestimmung zu tun haben- sowie der kollektiven Entwicklung der Menschheit.
Beobachte mal in deinem näheren und weiteren Feld, welche Situationen sich ergeben, welche Menschen wie „magisch“ zusammengeführt werden und welche Verbindungen  (Freundschaften,Partnerschaften,…)sich einfach auflösen. Das eine hat sich erfüllt und man darf loslassen, um weiterzugehen. Das andere beginnt , lebendig zu werden, neue Möglichkeiten und Türen öffnen sich..die Zeit für einen Neubeginn.
Diese Energien gehen an niemandem spurlos vorrüber, jeder von uns lebt noch mehr oder weniger in einem Käfig aus alten Verstrickungen und Ego Programmen..all das kann und darf in dieser Zeit erkannt und gelöst werden. Die Energien dieses Sommers sind nicht zum tun,machen müssen..sondern zum Innehalten, Rückschau halten..wenn nötig, hält deine Seele den Körper einfach an (Müdigkeit, Antriebslosigkeit,Burn Out,..) , damit du gezwungen bist, hinzuschauen.. die Masken fallen, es trennt sich die Spreu vom Weizen. Was benötigst du nicht mehr, wo und wie lebst du deine Wünsche/ Bedürfnisse..kennst du sie überhaupt?
Wenn du dir diese Fragen in der Zeit der Finsternise beantwortest, wirst du vielleicht zu Einsichten gelangen ,die sonst Jahre gebraucht hätten..und dich wieder an deine Anbindung/ deine Quelle erinnern.. die Mühe lohnt sich, denn Ende August bekommen wir eine Verschnaufpause,es wird ruhiger und wir dürfen den Himmel in uns spüren.. ruhig werden, bei uns ankommen..um all die Erkenntnisse und neuen Ideen im Herbst umzusetzen.
In diesem Sinne wünsche ich jedem einzelnen von euch einen erkenntnisreichen Blutmond..um euch ein Stück näher zu kommen, aus alten Gefängnissen auszubrechen und so euren Lebensweg neu zu gestalten  . Freier.. in dem Wissen und Bewusstsein, dass es an uns liegt, uns zu entwickeln,weiterzugehen..nicht in Altem stecken zu bleiben, sondern mutig zu sein,auszubrechen , den  Sprung von der Klippe zu wagen.. sodass sich auch der kollektive Fokus verschieben kann. Weg von der materiellen Verhaftung und Statussymbolen, hin zu einer Freude und Lust, immer mehr Ballast abzuwerfen, um das authentisches Selbst zu leben..

Alles Liebe

Margaretha

739e712c6a94c5ced8b1589968ada8d9

Vortrag 22.4. Höheres Selbst, Muster und Programmierungen auflösen, die uns krank machen

Nach dem letzten Vortrag über die Seele, gibt es diesmal einen erweiterten Einblick in unser Sein.

Was ist das höhere Selbst genau, ist es in mir, bin ich damit immer verbunden? Weshalb werde ich krank, warum wiederholen sich in meinem Leben immer wieder ähnliche Muster? Stecken hinter einer Krankheit immer persönliche Blockaden und Muster oder ist Krankheit einfach Schicksal? Was hat es mit der Schwingungserhöhung auf sich, ist davon jeder betroffen und wie äussert sie sich?

Diese Fragen wurden mir unzählige Male gestellt und es werden immer mehr Menschen, die versuchen, dahinter zu schauen, zu begreifen und zu verstehen. An diesem Abend werde ich unter anderem die oben genannten Fragen beantworten und versuchen, mithilfe meiner Sichtweise, jedem Einblick in sein wahres Potential zu geben, sich wieder zu erinnern, wer wir wirklich sind, um zu erkennen, wie und das ich mich selbst aus Verstrickungen und alten Mustern heilen kann.

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen versuche ich, die Fragen möglichst ganzheitlich zu beantworten und die Sichtweise von unserem derzeitigen irdischen Verständnis zu lösen, damit wir lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen. Den Abschluss des Abends bildet eine geführte Meditation.

Ich freue mich auf viele interessierte Zuhörer und einen unterhaltsamen Abend

Ort: Seniorenwohnanlage Schüttdorf Haupteingang

Porsche Allee 33

5700 Zell am See

Wann: Freitag 22. April 2016

Beginn: 19:30 Dauer ca 1,5- 2 Stunden

Kosten: 20.-

Meditation beim Jagawirth am 19.3.

Liebe Alle,

kommenden Samstag findet unsere monatliche Meditation beim Jagawirth statt.

Beginn wie immer 19.30

Inhalt ähnlich wie bei der Meditation in Wien, und passend zu der aktuellen Energie,  loslassen , lösen und weitergehen:)

Ausführlichere Infos findet ihr unter dem Artikel Loslassen vom Sonntag 13.3.

Bitte nehmt eine Decke, Yogamatte oder Kissen mit, wir werden nach der geführten Meditation auch wieder schamanisch reisen.

Willkommen ist jeder, der das Gefühl hat, dass die Zeit reif ist,etwas altes loslassen, sich von uralten Mustern und Programmen zu trennen, um den bevorstehenden Weg freier und leichter zu beschreiten.  Gehen müssen wir ihn alle, wie wir ihn gehen,  liegt aber an uns, wie wir uns entschieden, ihn zu gehen.

In diesem Sinne freue ich mich, viele von euch noch vor Ostern wiederzusehen, allen anderen wünsche ich eine feine und leichte Osterzeit 

Margaretha

Über das Loslassen und Loslösen, das Ende des Winterschlafs, Eigenverantwortung und schräge Esoteriker

Wie sicher viele von euch schon bemerkt haben, ist dieses Jahr nicht unbedingt ruhiger geworden, was die eigenen Themen betrifft. Ich kann mich noch gut an 2012 erinnern, wo so viele meinten, wenn das vorbei ist, wird es leichter..dasselbe kam dann 2013,2014,2015 und jetzt sind wir 4 Jahre später immer noch nicht erleuchtet, erlöst und heilig, Aliens haben uns weder entführt noch gerettet und bislang ist auch der Messias noch nicht wiedergekehrt..zumindest ist er mir bislang noch nicht begegnet.

Vielleicht begreifen wir jetzt endlich, nach 4 Jahren warten, hoffen und glauben, dass wir nicht von aussen gerettet werden. Ganz egal wie meine Sterne stehen, wie oft ich verflucht wurde, wieviele böse Mitmenschen, Geister und sonstigen Wesen sich in meinem Energiefeld aufhalten, die Lösung wird auch durch tägliches beten nicht vom Himmel fallen oder in Form eines Mediums auf mich zukommen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn Menschen zu einer Beratung kommen und mir von ihren bisherigen Erlebnissen mit der Esoterik Szene erzählen. Mich wundert nicht, dass Energetiker als Spinner und Verrückte abgetan werden. Die Geschichten reichen von Aurachirurgen, die mit echten Scheren die negativen Energien und Blockaden abschneiden, von Pendlern und Wahrsagern, die Lottogewinne, Rittern auf dem weissen Pferd und lebenslange Gesundheit vorhersagen, von Menschen, die Besetzungen und Flüche sehen und dieses Wissen gefragt und ungefragt weitergeben, ala du hast Nachbarn, die dir böses wollen, da ist eine negative männliche Energie in deiner Aura, so kannst du nie glücklich werden, etc. etc. Ach ja, nicht zu vergessen die Orks, die im Wohnzimmer stehen und Verstorbene, die wie bei The Sixt Sense überall herumlungern, um ihre Gedärme und Verletzungen zur Schau zu stellen.

Leute ehrlich, wenn Ihr euch auf die geistige Welt einlasst, behaltet trotzdem euren gesunden Menschenverstand und prüft für euch, ob sich das gesagte stimmig anfühlt. Und ich kann durchaus verstehen, dass diese Versprechen toll klingen und es leichter ist, sich auf Besetzungen und Flüchen auszuruhen, als sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Aber nur so wird es mir gelingen, langfristig etwas zu verändern. Jeder einzelne muss für sich selbst aktiv werden. Ich kann von aussen Hilfe annehmen, um mir Themen bewusst zu machen, die ich vielleicht noch nicht sehen möchte..aber lasst euch von niemandem erzählen, dass er euch heilen oder retten kann. Dafür ist jeder Mensch selbst verantwortlich.  Und man muss es auch wirklich wollen und bereit sein für eine Veränderung. Denn das arbeiten an sich, ist nicht immer nur reisen im lila Regenbogenland..wenn ich beginne, mich mit mir auseinanderzusetzen, dann kommen mal alle Themen, Ängste und Schatten hoch, die ich bisher verdrängt und verleugnet habe. Und das kann schmerzhaft sein und richtig weh tun, denn Systeme wie Familie, Freundschaften, Beruf können sich plötzlich beginnen zu lösen, weil es vielleicht noch alte Muster und Energien sind, die mir dann nicht mehr dienlich sind..doch dafür ist man danach um einiges freier und leichter und ist einen grossen Schritt in seiner Seelenentwicklung vorangegangen. Das Leben ist Veränderung, und ich kann mich jeden Tag aufs neue entscheiden, springe ich in den bunten Fluss des Lebens, oder stehe ich am Rand und schaue zu, wie das Leben an mir vorbeifliesst.

Jetzt im März kommen planetarisch viele Punkte zusammen, die uns dieses Loslösen erleichtern. Eine totale Sonnenfinsternis am 9.3., eine Halbschatten Mondfinsternis am 23.3., der Frühlingsbeginn am 20.3. und Lilith Knotenpunkte. Wir haben im März die Möglichkeit, Uraltes zu lösen, in eine tiefe Heilung von alten Wunden und Traumata zu gehen. Ziel ist es, die Augen und das Herz wieder zu öffnen, bei sich anzukommen, um so Freude und tiefes Glück auf einer höheren Bewusstseinsstufe zu entfalten. Es können alte Glaubensmuster, Glaubenssätze und Gedankenkonstrukte, die wir von den Eltern, aus der Schule oder von der Gesellschaft übernommen haben, erkannt und gelöst werden.

Der Vollmond am 23. März ist dann wichtig für Beziehungen. Vollmonde sind immer Bewusstwerdungsphasen, dh um den 23.3. sind alle Beziehungsthemen, die noch nicht geklärt sind auf dem Prüfstand und haben die Möglichkeit sich zu wandeln..

Anders gesagt:

Wer nun seine Ruhe haben will, sollte am besten bis Ende März durchschlafen… Nur – dann würden wir das Beste verpassen. Denn die Zeichen stehen auf „Ende des Winterschlafes“, im wahrsten Sinne des Wortes.

Die grosse Frage lautet:
Was will jetzt losgelassen, integriert und geheilt werden?

Schmerzhaft sind vor allem die Konsequenzen, denn das Leben ändert sich nun unweigerlich – in eine Richtung, die das Beste aus jedem einzelnen herausholen will. Wenn ich meinen alten bis uralten Panzer ablege, die Wunde (Trauma) freigelegt wird und Heilung geschehen darf, kann ich die Welt mit neuen Augen sehen. Und das könnte bedeuten, dass sich einiges, was mir bisher über Jahre vertraut war, sich nun ändern kann. Das ist nicht immer leicht, wenn man plötzlich erkennen darf, dass die Beziehung nicht mehr stimmig ist, dass der Job nicht mehr passt oder anderes. Diese Schritte sind meistens schwer und schmerzhaft und werden von vielen Menschen vermieden. Das Universum macht aber keine Fehler und wir bekommen genau dann unsere Prüfungen, wenn die Seele dazu bereit ist.

Also auf gehts, hinschauen, loslassen und endlich in ein neues, erfülltes Leben gehen, ohne sich umzudrehen oder auf Hilfe von oben zu warten. Wir sind unsere eigenen Schöpfer und nur wir können unser System reseten und wieder in Ordnung bringen.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen tollen, erfahrungsreichen und turbulenten März, um endlich aus einem lange währenden Winterschlaf aufzuwachen 🙂

 

Margaretha

Meditation in Wien am 14.3.2016

Liebe Alle,

morgen gibt es wieder einen Meditationsabend in Wien

Beginn ist 19.30 Ende ca 21.30/22.00

Ort Stadiongasse 5 / 2a bei LO läuten

Bitte Polster, Decke oder Yogamatte mitnehmen, wir werden sowohl eine geführte Meditation machen, aber auch wieder schamanisch reisen.

Thema das morgigen Abend ist das LOSLASSEN 🙂 Loslösen aus alten Mustern, Programmen und Themen, bewusst hinschauen, wo stecke ich noch fest, wo stehe ich mir noch selbst im Weg, um einen Schritt in neues, unbekanntes zu wagen. Wie kann ich mich aus Themen lösen, die mich seit Jahren gefangen halten, wie schaffe ich es, endlich einen Schritt raus aus dem alten, rein in neues zu wagen. Niemand im aussen ist für mein Leben verantwortlich, sondern nur ich selbst bin es, daher liegt es an mir und meiner inneren Bereitschaft, etwas zu verändern. Oft reicht es, einen Schritt auf die Seite zu gehen oder sich selbst aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen, um bereits grosses zu bewirken und mein Leben zu verändern.

Ich freue mich schon auf das gemeinsame aufräumen morgen 🙂

Einen schönen und gemütlichen Sonntag

Margaretha

Jahres (w)ende Meditation in Kaprun 28.12.2015

Liebe Alle,

ich hoffe, ihr hattet trotz des gestrigen Vollmondes ruhige und besinnliche Weihnachten.

Die letzte Meditation im heutigen Jahr findet am Montag 28.1., wie immer um 19.30, beim Jagawirth statt.

Da manche am nächsten Tag arbeiten müssen, werden wir spätestens um21.30/22.00 fertig sein, dh unser Programm wird kurz,aber intensiv 🙂

Da viele von euch bereits ein Raunacht Tagebuch führen und um die besondere Qualität der kommenden Tage wissen, werden wir am28.bewusst mit den Energien und Themen arbeiten, die in der letzten Zeit aufgetreten sind, um eine möglichst positive Basis und Ausgangslage für das kommende Jahr zu schaffen. Denn am Tag der unschuldigen Kinder, wie der 28.auch genannt wird, kann man alles, was bisher nicht wie gewünscht gelaufen ist, durch bewusstes hinschauen lösen und umprogrammieren, um mit möglichst wenig Altlasten ins neue Jahr zu starten 🙂

Ich freue mich,viele von euch nochmal im alten Jahr zu sehen, allen anderen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mit einem Sack voller Liebe, Freude, Glück, Leichtigkeit und Zuversicht,  um alle Hürden im vertrauen zu meistern 🙂

Alles Liebe

Margaretha