Mai 26

0 comments

Vom Mond aus betrachtet

Der heutige Super-Vollmond im Schütze trägt eine ganz besondere Energie in sich – nicht nur, weil er der Erde besonders nah ist – er wird auch von einer Mondfinsternis begleitet, die das ganze zusätzlich verdichtet. Vielleicht merkt ihr es schon seit dem Pfingstwochenende, dass ihr unruhig seid und das Gefühl habt – da möchte etwas an die Oberfläche kommen.

Der Mond der Erkenntnisse

Stellt es euch so vor: Der Mond strahlt wie ein großer Scheinwerfer mit Vergrößerungsglas auf unsere Themen und gibt uns dadurch die Möglichkeit hinzuschauen und zu erkennen. Es schaut gerade so aus, als würden sich lauter kleine und größere Risse bilden, hinter die wir jetzt blicken dürfen, um die Essenz, den tieferen Sinn und die Wahrheit zu erkennen. Zugegeben, das wird nicht immer angenehm sein, birgt aber ein wahnsinniges Potenzial zur Veränderung in sich. Nicht umsonst sagt man: Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.  

Fragt euch deshalb immer wieder:

✧ Macht es Sinn? Wenn ja oder wenn nein? Warum mache ich es denn?
✧ Wie steht’s um die Qualität meiner Gedanken? Was denke ich bewusst und unbewusst den ganzen Tag lang?
✧ Lebe ich meine innere Wahrheit, drücke ich sie auch aus oder verstecke ich sie noch hinter einer Maske?
✧ Wie bewusst und authentisch bin ich wirklich in meinem sein?
✧ Wo lebe ich selbst noch in der Spaltung? Wie zerrissen fühle ich mich?

Teile und herrsche – und die große Sehnsucht nach Einheit

Was wir jetzt besonders aufmerksam beobachten können, ist die große Spaltung im Kollektiv – denn je mehr Menschen gespalten sind, in die Angst hineinführt und dadurch in einzelne, kleine Gruppen geteilt werden, desto leichter sind sie zu beherrschen. Da dürfen wir uns fragen – wo haben wir unsere persönliche Macht abgegeben, dem Außen übergeben in der Hoffnung „Die werden es schon für uns richten.“

Der heutige Schütze-Vollmond ist dem Aspekt des Suchenden zugeordnet, der mit uns in dieses Leben gekommen ist, um Einheit zu finden – um in allem, was wir tun, den Sinn zu erkennen. Wir alle tragen tief in uns diesen einen Punkt – den Schöpfungsfunken – der weiß, dass wir aus der Einheit kommen – und wenn es die allerletzte Erinnerung in den Zellen ist, bevor wir auf die Erde gekommen bist.

Unsere Seele und unser Geist wissen, was es heißt, Einheit zu fühlen – nur der Körper und der Verstand hängen da oft noch etwas nach und versuchen gerade mit aller Kraft wieder in die Einheit zu finden. Seid deshalb bitte auch geduldig mit euch selbst und anderen – denn die Dinge scheinen nicht immer so zu sein, wie sie sich zeigen.

Wie gelingen wahrhaftige Begegnung?

Viele Menschen tragen diesen tiefen Wunsch nach Einheit in sich, weil sie unsicher sind und sich dadurch wie zerrissen fühlen. Sie sehnen sich nach dem Gefühl des Miteinander, der Normalität und möchten endlich wieder Teil des großen Ganzen sein. Steht es uns wirklich zu, diese Menschen zu verurteilen, weil sie z. B. für die Impfung sind?

Wir dürfen wieder lernen, uns wahrhaftig zu begegnen und uns im Gespräch immer wieder fragen: Was steckt wirklich hinter den Handlungen und Aussagen von jemanden? Spürt euch mal ganz bewusst in euer Gegenüber hinein und hört genau hin: Was sagt der andere den wirklich?

Ist es ein „Danke, mir geht’s gut“ oder ist es eher ein „In Wahrheit habe ich so eine Angst vor der Nicht-Struktur, vor der Destabilisierung, dass ich einfach nur hoffe, dass durch die Impfung diese Stabilität wieder hergestellt werden kann.“

Ob es dann wirklich so ist oder nicht, darf jeder für sich selbst prüfen.

Erkenne und lebe deine Verbundenheit

Wie verankert sind wir in uns selbst? Wie ehrlich und authentisch begegnen wir uns jeden Tag? Wenn wir erkennen, dass wir in uns selbst in der Einheit sind – Seele, Geist und Körper verbunden sind – haben wir auch Zugang zu unserer inneren Wahrheit, Vertrauen und Sicherheit in uns selbst. Wenn wir es schaffen, diese Spaltung in uns aufzulösen, wird sich auch im Außen vieles lösen und wieder zueinanderfinden.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wundervollen und erkenntnisreichen Vollmond. Habt Mut, euch selbst wahrhaftig zu begegnen – mit allem was ist.

In Liebe ♡
   eure Margaretha

P. S. Wenn du deine innere Stimme besser wahrnehmen und die Signale deines Körpers schneller erkennen möchtest, dann ist die neue Meditation „Innere Stimme“ genau richtig für dich.


Tags


Weitere Beiträge

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}