Jänner 4

0 comments

Die zwölfte Raunacht – 4. / 5. Jänner

Die heutige letzte Raunacht wird auch als Wundernacht, Dreikönigsnacht oder als Tag/Nacht der Gnade bezeichnet. Es geht um den Abschluss – du darfst noch einmal Altes loslassen mit dem Wissen, dass bereits alles vorhanden ist.

Ein Zyklus endet und ein neuer beginnt! Das ewige Spiel des Lebens, des Todes und der Neugeburt.

Es heißt, heute treibt die wilde Jagd ein letztes Mal ihr Unwesen, bevor sich die Tore zur Anderswelt morgen um Mitternacht wieder schließen.

Heute ist ein Lostag – wie am 28.12.

Du kannst deine Aufzeichnungen und die letzten Tage Revue noch einmal passieren lassen und heute alles, was zuletzt nicht nach deinen Vorstellungen gelaufen ist, wenden, um es so bewusst loszulassen bzw. zu lösen.

In der heutigen Raunacht endet ein Zyklus. Schreibe auf, was du im alten Jahr zurücklassen willst und was du für das neue Jahr bestellst! Schreibe eine „Visionenliste“ und manifestiere sie in deinem Bewusstsein! Je klarer deine Formulierungen sind, desto eher kann sich dein Wunsch verwirklichen, vorausgesetz deine unbewussten Programme stimmen dem auch zu.

Ein innerliches „NEIN“ zu deinen Wünschen bezüglich Partner, Job, Gesundheit etc., kann auch mit noch so viele positive Affirmationen nicht aufgelöst werden. Wenn deine Energie, dein Fokus unbewusst dagegen arbeiten, wirst du weiterhin Mangel, Einsamkeit, Krankheit etc. stärken.

Mache dir bewusst: Alles ist Energie und Energie ist IMMER neutral, doch deine Gedanken lenken sie.

✩ Wie viele positive Gedanken hast du täglich?
✩ Wie vielen negativen Gedanken gibst du Raum?
✩ Wie viele Zweifel und Ängste plagen dich?

All deine Gedanken sind Energie, die für oder gegen deine Visionen und Wünsche arbeiten können. Versuche daher so gut es geht bewusst zu denken und dieses Denken immer positiv zu formulieren. Bist du dabei auch konsequent? Immer wiederkehrende Gedankenmuster manifestieren sich – sowohl positiv als auch negativ!

Du kannst und darfst dir keine Wunder erhoffen, wenn du nicht auch bereit bist, etwas dafür zu tun. So hart es ist, EIN negativer Gedanke kann schon ausreichen, um dich und dein Vorhaben zum Scheitern zu bringen.

Stelle dir ein Schiff vor: Das gesamte Meerwasser kann kein Schiff zum Sinken bringen – es sei denn, es gelangt in das Schiff hinein! Das Außen kann dir nichts anhaben, solange im Inneren alles stimmt!

Genauso verhält es sich mit Ängsten, Zweifeln oder negativen Gedanken. Genau das sind unsere Aufgaben und Prüfungen im Irdischen: Diese Art von Erfahrungen sammeln, nicht aufgeben, auch nicht durch Rückschläge.

Manchmal wirst du vom Leben geprüft, ob du etwas auch wirklich willst, oder bereits beim ersten Sturm aufgibst.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine WUNDERvolle Raunacht und einen genialen Abschluss.

In Liebe,
deine Margaretha 💖


Tags


Weitere Beiträge

Ein Abend mit dem Engel des Wandels & Hilde Gerg

Eins sein – mit allem, was DU bist

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}