Dezember 22

0 comments

Die 12 Raunächte im Überblick

„Vier Raunächte haben Gewicht, zeigen dir Licht und Schattengesicht,
zwei feste (24/25.12 & 5/6.1.) und zwei magere (21/22. & 31.12/1.1.).
Heilig und gefährlich, hier wird das Schicksal ausgehandelt und das Leben neu gewandelt. Bete, faste, Wandersmann, damit dir nichts geschehen kann!“

Manche Zählungen beginnen schon mit der Thomasnacht am 21./22.12; ich persönlich beginne mit der Zählung immer am 24. Dezember um 00:00.

Wofür stehen die Raunächte im Dezember und Jänner?

Jede Raunacht steht für einen Monat im kommenden Jahr und man sagt, die Zeit jetzt ist die Vorschau, wie dieser Monat im kommenden Jahr bei dir sein wird. Deshalb waren die Menschen früher noch achtsamer zu dieser speziellen Zeit. Verliehenes sollte zurückgeholt werden, Schulden beglichen, die Wäsche erledigt sein usw.

24. / 25.12. Weihnachten

Donnerstag, Tag des Donar, des Zeus, des Jupiters… Erzengel Jophiel und Michael, Farbe blau und gold, steht für den Jänner des kommenden Jahres.

Thema: Stille, ankommen, schau auf deine Wurzeln, die Familie.


25. / 26.12. Stephanus

Freitag, Tag der Freya, der Venus. Erzengel Chamuel, Farbe rosa und orange, steht für den Februar 2021.

Thema: Frieden, vertrauen, mit sich im Reinen sein.


26. / 27.12. Johannes

Samstag, Tag des Saturn, Erzengel Zadkiel, Farbe violett, steht für den März 2021.

Thema: Aufbruch, Herzöffnung, was bereitet mir Freude!


27. / 28.12. Tag der unschuldigen Kinder, Tag der Heiligen

Sonntag, Tag der Sonne, Erzengel Michael und Jophiel, Farbe gelb und gold, steht für den April 2021.

Thema: Neugierde, warten was kommt!


28. / 29.12. Thomas

Montag, Tag des Mondes, Erzengel Gabriel, Farbe weiß, steht für den Mai 2021.

Thema: Strategie und Überblick verschaffen, zurückschauen und vergeben.


29. / 30.12. Tag der heiligen Familie

Dienstag, Tag des Mars, Erzengel Uriel, Farbe rot und orange, steht für den Juni 2021.

Thema: Aktivität, Kraft der Bewegung, etwas einfach laufen lassen


30. / 31.12.

Mittwoch, Tag des Merkur, Erzengel Raphael, Farbe grün und gold, steht für den Juli 2021.

Thema: Gesellschaft, Freunde, Feiern, gute Vorsätze


31.12. / 1.1. Silvester/Neujahr

Donnerstag, Tag des Donar, des Zeus des Jupiters, Erzengel Jophiel und Michael, Farbe blau und gold, steht für den August 2021.

Thema: Fülle, Fruchtbarkeit und Freude


1. / 2.1. hl. Katharina und Caspar

Freitag, Tag der Freya, der Venus. Erzengel Chamuel, Farbe rosa und orange, steht für den September 2021.

Thema: Intuition, Innenschau, Wissen und Weisheit


2. / 3.1. Melchior

Samstag, Tag des Saturn, Erzengel Zadkiel, Farbe violett, steht für den Oktober 2021.

Thema: Ernte, Visionen, Verbindung mit dem Göttlichen

3. / 4.1. Balthasar

Sonntag, Tag der Sonne, Erzengel Michael und Jophiel, Farbe gelb und gold, steht für den November 2021.

Thema: Dankbarkeit, Loslassen, Sinnfrage klären, Ziele definieren


4. / 5.1. Tag der Gnade, Nacht der Wunder, Dreikönigsnacht,

Montag, Tag des Mondes, Erzengel Gabriel, Farbe weiß, steht für den Dezember 2021.

Thema: Weisheit und Wissen suchen, Rückzug und Altes verabschieden. Dinge bereinigen, die in den letzten Raunächten nicht so gut gelaufen sind. Bald schließen sich wieder die Tore zur Anderswelt.


5. / 6.1. Heilige drei Könige, Frau Holle (Perchtnacht),

Dienstag, Tag des Mars, Erzengel Uriel, Farbe rot und orange

Thema: Segen und Abschluss der Raunächte. Um 24h beendet ein Strahlen die Dunkelheit, Frau Holle hat das Schicksal gewogen, bemessen und zeigt wie es weitergeht.

Raunächte im Fluss der Zeiten

Die zwölf Tage und Nächte, die das Mondjahr vom Sonnenjahr trennen, sind eine mystische und sagenumwobene Zeit. Sowohl um die Bezeichnung Raunacht, als auch um den genauen Beginn und das Ende, ranken sich zahlreiche Mythen.

Ab der Wintersonnenwende, der längsten Nacht im Jahr, zieht die Sonne wieder größere Bögen über den Horizont und die Sonnenkräfte nehmen wider zu. In früheren Zeiten gab es vor diesem kritischen Sonnentag, große Ehrfurcht. Jährlich fragten sich die Menschen, ob die Sonne wieder den Winter vertreiben kann, viele wussten nicht, ob sie den Winter überleben werde. Dieser und die darauffolgenden Tage waren so bedeutsam, weil das Licht der Sonne wiedergeboren wurde und über die Dunkelheit siegte.

Die Kelten feierten an diesem Tag das Yulfest, mit dem wiedergeborenen Sonnenkind. Der Gott, der zu Samhein gestorben ist, wurde wiedergeboren. Das Wintersonnenfest dauerte 12 Tage und Nächte, es gibt auch 12 Monate und jede Raunacht steht für einen Monat im folgenden Jahr. Das Yulfeuer brannte 12 Tage, danach wurde die Asche auf die Felder gebracht. Diese Gaben an die Natur verkörpern heute die Heiligen drei Könige, die ihre Gaben bringen!

Gehuldigt wurden der Erdgöttin und dem Hirschgott Cernunnos. Dieser Gott erscheint auch heute noch als Nikolaus oder als Samichlaus mit seinem Hirschen, oder auf einem Schlitten, von Hirschen oder Rentieren gezogen.

Der Hausschmuck mit immergrünen Zweigen erinnert an die Wiederkehr der fruchtbaren Zeit, den Frühling. Gleichzeitig bietet der immergrüne Schmuck Naturgeistern Zuflucht vor Kälte, Dunkelheit und Nässe.


Tags


Weitere Beiträge

Ein Abend mit dem Engel des Wandels & Hilde Gerg

Eins sein – mit allem, was DU bist

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}